Die 6 NoFap Phasen – Auswirkungen und Tipps 2020 UPDATE

Masturbation und Pornos können extrem schlechte Auswirkungen auf deinen Körper und dein emotionales Befinden haben.

Der vollständige Verzicht auf Masturbation und auf Pornos kann dir dabei helfen neue körperliche Kraft und geistige Stärke zurück zu erlangen.

Der Begriff dieser vollständigen Abstinenz ist NoFap. Das Ziel von NoFap ist am Ende ein Neustart oder “Reboot” auf englisch. Du kannst durch NoFap dein Gehirn im wahrsten Sinne des Wortes Neu starten oder “Rebooten”.

In diesem Artikel zeige ich dir im Detail die einzelnen NoFap Phasen, die man während seiner NoFap-Reise durchläuft und wie man am besten durch die einzelnen Phasen durchkommt. NoFap ist leicht, wenn man weiß, wie es funktioniert.

Wichtig: Je nachdem, in welcher Situation du dich gerade befindest, können bei dir die einzelnen Phasen anders verlaufen. Das hier ist aber ein guter Leitfaden für die einzelnen Phasen.

Phase 0: Die Vorbereitung

Ganz am Anfang von deinem Neustart steht die Auswahl des Schwierigkeitsgrads, so wie bei einem Computerspiel 🙂

Man kann NoFap auf drei verschiedene Arten betreiben:

Soft Mode: Verzicht auf Pornos. Masturbation ist aber erlaubt.

Normal Mode: Verzicht auf Masturbation und auf Pornos.

Hard Mode: Verzicht auf Masturbation, Geschlechtsverkehr und Pornos

Die meisten wählen am Anfang den Normal Mode. Man hat die Vorteile, die NoFap mit sich bringt, aber muss auf Sex nicht verzichten. Klappt es mit dem Normal Mode nicht, dann empfiehlt es sich für einen gewissen Zeitraum auf den Soft Mode umzusteigen.

Mit dem Soft Mode kann man sich erst einmal an NoFap gewöhnen und muss nicht sofort auf alles verzichten.

Den sogenannten Hard Mode wählen in der Regel Männer mit NoFap Erfahrung oder diejenigen, die starke Probleme mit Pornos und Masturbation haben und unbedingt starke Veränderungen möchten. 

Die meisten positiven Auswirkungen und Erfahrungen bekommst du tatsächlich im Hard Mode.

Tipps zur Vorbereitung

Wähle deinen Modus einfach nach deinem empfinden und schreibe dir unbedingt ein konkretes Ziel auf. Laut meiner Meinung und auch der Meinung von vielen anderen NoFappern, erholt sich das Gehirn nach ca. 90 – 120 Tagen Enthaltsamkeit.

Ich kann dich beruhigen: Die wenigsten schaffen es tatsächlich im ersten Anlauf 90 oder 120 Tage durchzuhalten.
Du solltest dir natürlich am Anfang auch ein Ziel setzen, was du für realistisch hältst. 30 Tage als erstes Ziel ist für die meisten realistisch und machbar.

Außerdem ist es sinnvoll einen Freund oder eine andere nahestehende Person über dein Vorhaben zu informieren. Es wird dir so leichter fallen auch wirklich weiter zu machen. Du kannst dich auch einfach beim NoFap Forum registrieren und dort

unter der Rubrik Reboot Logs deinen Fortschritt mit der Community teilen.
Starte deine Challenge am besten an einem Morgen und nicht tagsüber.

Phase 1: Der Start ( Tag 1 – 5 )

In diesen ersten 5 Tagen wirst du anfangen dich anders zu fühlen. Man nennt diese erste Phase auch die Eingewöhnungsphase.

Das ganze ist für dich jetzt noch ungewohnt und du weißt nicht genau, was mit dir passiert. Dein Körper kennt solche Phasen nicht und ändert meistens nichts. Der Drang zu masturbieren ist in der Regel noch gering.

Du könntest Schmerzen im Hoden oder Kavaliersschmerzen bekommen. In der Regel vergehen diese Schmerzen aber bereits nach wenigen Stunden. Falls die Schmerzen unerträglich werden, solltest du die Challenge sofort abbrechen und 2 oder 3 Tage später einen neuen Versuch starten.

Phase 2: Du bist High ( Tag 5 – 7 )

Hast du es 5 Tage ohne ausgehalten, dann muss man dir zunächst gratulieren. Die wenigsten schaffen es diese erste Hürde zu meistern.

Nun wirst du belohnt. Du solltest jetzt neue Energie spüren. Du bist wacher und gleichzeitig entspannter. Deine negativen Gedanken werden nun zu positiven Gedanken und du merkst, wie deine Libido steigt.

Doch warum geschieht das alles nun mit dir? Ich selbst glaube, dass es viele Grüne dafür gibt, zum einen die Lifestyle-Veränderung. Du merkst einfach selbst, dass du auf einem neuen und besseren Weg bist und das gibt dir Motivation und auf der anderen Seite ist dein Testosteronspiegel nun auch auf einem Höchststand.

In einer chinesischen Studie von 2003 wurde genau das offiziell untersucht. In der Studie wurden bei 28 Männern täglich der Testosteronspiegel unter NoFap gemessen.

Am 7. Tag der Abstinenz ist der Testosteronspiegel um durchschnittlich 145.7% gestiegen. Das bedeutet, dass sich der Testosteronspiegel mehr als verdoppelt hat.

Die Studie habe ich dir hier verlinkt.

Das Testosteron im Körper fühlt sich auch gut an und bringt eben eine Menge Vorteile mit sich. 

  • Du hast mehr Selbstvertrauen
  • Du hast mehr Energie
  • Du hast eine bessere Stimmung
  • Du bist risikobereiter
  • Du bringt beim Sport mehr Leistung
  • Du kannst besser Lernen und dich besser auf deine Arbeit konzentrieren
  • Du findest jede Frau attraktiv und schaust Frauen mehr hinterher
  • usw.

Die Liste der Vorteile ist lang. Alle Vorteile hier aufzuzählen sprengt den Rahmen von diesem Artikel.

Ein Nachteil in dieser Phase, ist der Drang nach Sex. Du solltest am besten deine Energie auf Sport oder Arbeit lenken und nicht unbedingt gelangweilt herumsitzen.

Phase 3: Die Ernüchterung ( Tag 8 – 14 )

Wie nach jedem Rush fühlst du dich nun etwas zurückgesetzt. Dein Testosteronspiegel geht nun wieder auf das Niveau von vorher zurück. 

Aber kein Grund zur Sorge: Du hast wirst immer noch ausreichend Testosteron haben. Ein etwas erhöhten Testosteronspiegel hast du sowieso noch.

Alle anderen Effekte wie mehr Energie, eine bessere Stimmung und allgemein mehr wohlbefinden wirst du immer noch merken.

Auch ist dein Libido immer noch voll in Fahrt.

Diese ganzen positiven Auswirkungen sinken aber spätestens ab Tag 14 immer mehr.

Doch auch das ist nicht weiter tragisch. Die eigentliche Challenge steht dir erst bevor.

Phase 4: Die Flatline setzt ein ( Tag 15 – 25 )

Bist du hier angelangt, dann war es erst der Anfang 😉

Versteh mich nicht falsch, du bist extrem gut. Hier kommt aber der erste Überboss.

Du bist jetzt meistens in der Flatline. In dieser Phase ist alles wie am Anfang. Die ganzen positiven Effekte sind weitestgehend nicht mehr da.

Du musst in dieser Phase mit folgenden Symptomen rechnen:

  • Vermehrte Angst
  • Niedriges Selbstbewusstsein
  • Schlechter Schlaf
  • Allgemeine Unzufriedenheit
  • Weniger Lust auf Sex

Ohne Zweifel: Das hier ist die schwerste Phase

Vielleicht fragst du dich, wieso genau nach zwei super Wochen eine solche Phase eintritt. Das ganze ist leicht zu erklären. 

Dein Gehirn ist schuld. Dein Gehirn braucht wieder den Kick und den dazugehörigen Dopaminausstoß im Gehirn und versucht alles um dich wieder zu deinen alten Gewohnheiten zurückzubringen.

Was genau kannst du nun machen?

Zunächst ist diese Phase nur temporär. Mach dir das unbedingt klar. Die Phase wird keine Wochen oder Monate andauern, sondern meistens um die 10 Tage.

Ansonsten kannst du nicht mehr viel machen. Du musst wohl oder übel durch diese Phase durchgehen. Ohne wenn und aber.

Mit Nahrungsergänzungsmitteln kannst du deine Stimmung etwas aufbessern. Ich selbst habe in der Vergangenheit einige getestet. Am bewährtesten sind die folgenden:

  • L-Tyrosin
  • Ashwagandha
  • St. John’s Wort

Beachte bei all’ diesen Nahrungsergänzungsmitteln die auf der Packung stehenden Einnahmemengen.

Im Grunde kann man diese natürlichen Mittel auch längere Zeit einnehmen. Ich würde dir raten eins von diesen Mitteln für 15 Tage einzunehmen.

Wichtiger Hinweis: Das hier ist weder eine medizinische Beratung noch stelle ich hier Diagnosen oder gebe Anleitungen zur Therapie. Du solltest immer deinen Arzt oder Apotheker konsultieren.

Phase 5: Anpassung ( Tag 25 – 35 )

Über 80% der Leute haben bereits aufgegeben. Bist du hier angekommen, kann kaum mehr etwas schief gehen.

Ab diesem Zeitpunkt fängt dein Gehirn an sich neu auszurichten und anzupassen. Die Schäden durch Pornos und Masturbation kann dein Gehirn selbst anfangen zu heilen.

Doch warum erzeugen Pornos schäden in unserem Gehirn?

Es ist eigentlich einfach. Durch das anschauen von pornografischen Inhalten wird im Gehirn das Glückshormon Dopamin vermehrt ausgeschüttet.

Hast du viele Monate oder sogar Jahre immer regelmäßig Pornos konsumiert, dann hat sich automatisch auch dein Dopaminspiegel im Gehirn erhöht. 

Ein solch hoher Dopaminspiegel ist auf Dauer für den Körper nicht gesund. Dein Gehirn senkt nun selbst den Dopaminspiegel und reduziert die Anzahl der Dopaminrezeptoren im Gehirn auf ein minimum.

Nur durch die Rezeptoren im Gehirn können Stoffe und Hormone aus der Blutbahn aufgenommen werden. Fehlen diese Rezeptoren, so können weniger Stoffe und Hormone wie Dopamin oder Serotonin aufgenommen werden.

Du brauchst immer größere Reize um überhaupt ausreichend stimuliert und erregt zu werden. Aus diesem Grund entwickeln einige über die Zeit “abnormale” Fetische und können Sex mit einer echten Frau gar nicht mehr genießen.

Das Gehirn kann sich aber selbst heilen und alle Schäden sind zu 100% heilbar. 

Der Heilungsprozess braucht aber seine Zeit. In der Regel spricht man von 3 bis 6 Monaten, bis das Gehirn sich vollständig erholt hat. Natürlich spielt auch dein bisheriger Konsum da eine Rolle.

Phase 6: Neustart ( Reboot)  ( Tag 35 – 90/120/150 )

Dein Gehirn wird sich nun innerhalb von 90 bis zu 150 Tagen selbst heilen. Ich empfehle daher sowieso sehr dringend mindestens 120 Tage komplett Abstinent zu bleiben. 

Du wirst aber auch andere positive Effekte spüren.

  • Du hast wieder mehr Energie
  • Du bist Selbstbewusst
  • Du bist Kontrolliert
  • Du hast mehr Mut
  • Du hast mentale Klarheit

Der Drang nach Selbstbefriedigung und pornografichen Inhalten wird automatisch nachlassen.

Weitere Tipps:

Viele NoFapper nutzen Porno-Blocker um pornografische Inhalte von dem Computer oder Smartphone zu blocken. Ich empfehle dir das Tool BlockerX für den Chrome Browser.

Schreibe einen Kommentar